75 Jahre Tellkameraden Weidhausen

         Schützenverein Tellkameraden 1925 e.V. Weidhausen
Copyright © 2010 by
www.Tell-Weidhausen.de
Die Tellkameraden im Jubiläumsjahr 2000
75 Jahre Tellkameraden Weidhausen: ein Verein mit Tradition und Zukunft.

Unter diesem Leitgedanken standen die Veranstaltungen zum 75-jährigen Bestehen des Vereins.

Das eigentliche Fest wurde wieder an den Pfingstfeiertagen abgehalten, aber es galt schon 2 Jahre davor mit dem Vorbereitungen zu beginnen.
Am 26.02.1998 fand die erste Sitzung des Festausschusses statt und in der Folgezeit traf man sich ingesamt 12 mal, um das Jubiläum und was dazugehört, vorzubereiten. Es galt den Festkommers, den Festzug, die Festschrift und die Veranstaltungen am Fest selbst vorzubereiten und zu organisieren.


Festschrift:


Hier hatten wir uns entschlossen, eine Festschrift ohne die Anoncen der verschiedenen Firmen zu gestalten. Wir haben einen Art "bettelbrief" an die heimische
Industrie und an die befreundeten Firmen versandt mit der Bitte, uns finanziell zu unterstützen. Und man muss sagen, das hat sich finanziell gelohnt. Die Festschrift zu gestalten lag hauptsächlich in den Händen von Bernd Wenzig und Andre Birnstiel.


Festkommers:


Der Festkommers fand am Samstag, dem 03. Juni 2000, also eine Woche vor dem Fest statt. Zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder traf man sich davor am Ehrenmal der Gemeinde.

Unter Mitwirkung der Flößerkapelle aus Neuses und der Chrovereinigung Liederkranz wurde es, und das sagen auch viele Besucher und auswärtige Gäste, ein einmaliger Abend.

Als Ehrengäste waren erschienen:

Der Schirmherr des Jubiläums, 1. Bürgermeister Werner Platsch, sowie der 2. Bürgermeister Werner Schumann, der 1. Gauschützenmeister Siegfried Möslein, der Vertreter des Landrates Herr Hans-Joachim Lieb, sowie Frau Pfarrerin Paulmeier.

Es war ein aufgelockerter, aber auch ansprechender Abend in einem brechend vollen Saal der Gastwirtschaft Grah, der festlich geschmückt war. Insgesamt 17 Schützenvereine und 17 Ortsvereine waren mit ihren Abordnungen vertreten und vor allen Dingen die übermäßig große Teilnahme der Tellkameraden war recht erfreulich. Wir haben uns auf das wesentliche beschränkt, so auch bei den Ehrungen. Aber gerade die Mitglieder, die mit einer Ehrung bedacht worden sind, haben diese wirklich verdient.

Am Ende des Festkommerses hörte man viele sagen: "das war ein schöner Abend".


Festzug:


Wie immer setzte sich der Festzug am Sonntag, um 13.30 Uhr in Bewegung. In diesem Jahr wurde der Festzug, an dem sich neben 17 Schützenvereinen und 14 Ortsvereinen auch der Schirmherr, der Landrat Karl Zeitler, der 2. Gauschützenmeister Michael Beck und der Ortspfarrer Paulmeier beteiligten, in der Hallstraße/Wiesenstraße, aufgestellt.

Unter der Mitwirkung von 6 Musikkapellen führte der Zug an einem schwül-warmen Nachmittag fast durch die ganze Ortschaft. Auch wenn manche wegen der Hitze und der Länge des Weges vorzeitig schlapp gemacht haben, war es ein farbenprächtiges Ereignis für den Verein und auch für die Gemeinde Weidhausen.

Nach dem Festzug war das Schützenzelt zu klein für die vielen Teilnehmer und Gäste. Mit dem Einmarsch der Fahnen, der Begrüßung aller Teilnehmer, sowie dem Ausmarsch der Fahnen, endete dieser Jubiläumfestzug.


Festveranstaltungen:


Wir haben uns nach langer, reiflicher Überlegung dazu entschlossen, am Fest-Samstag etwas besonderes zu bieten. Schon lange vor dem Fest wurde die
"Münchner Zwietracht" verpflichtet, eine Spitzenband, die vom Oktoberfest her bekannt war. Obwohl es ein finanzielles Risiko war, konnten wir doch am Ende sagen, das Geld hat sich gelohnt, es war ein gelungener Abend.


Ausgerechnet im Jubiläumsjahr 2000 stiegen unsere Mannschaften Tell 1, Tell 2 und Tell 3 bei den Rundenwettkämpfen ab.


Das Jahr 2001


Beim Schießen um den Bezirksschützenkönig 2001 wurde Tobias Merz 1. Bezirksjugendritter.
50 Jahre Tellkameraden nach der Wiedergründung
Das Jahr 2002


Am 03.01.2002 ist unser Ehrenvorstand und Gauehrenschütze Waldemar Engel verstorben. Waldemar war 30 Jahre lang der 1. Vorsitzende der Tellkameraden.


Wir konnten am 20.07.2002 den 50. Geburtstag der Wiedergründung mit einem kleinen Festkommers, aber unter großer Beteiligung Schützen feiern.

Es war eine großartige Veranstaltung, ca. 120 Schützen und Gäste trafen sich in der Schießhalle, die festlich geschmückt in eine Festhalle umgewandelt worden war. Neben den Mitgliedern, die aus dem Gründungsjahr dabei waren und die vom 2. Gauschützenmeister Michael Beck die goldene Ehrennadel für 50-jährige Mitgliedschaft zum BSSB erhielten, war auch der 1. Bürgermeister Werner Platsch und 2. Bürgermeister Harry Ritter anwesend.

Es war ja ein Doppeljubiläum, daß wir feierten. Denn es gibt ja seit der Wiedergründung bei den Tellkameraden im Ausschank nur Püls-Bier aus Weismain. Seitens der Brauerei war der Gebietsleiter Herr Scholz und der ehemalige Gebietsleiter Ludwig Kesselring anwesend und neben einer Urkunde, die jetzt das Schützenhaus ziert, spendierte die Fa. Püls für alle Freibier und ein schmackhaftes Essen, das von der Fleischerei Bauer geliefert worden war. Auch die Firmen Clarner und Sünkel beteiligten sich an den Getränken. Die Bewirtung wurde dankenswerterweise von den Wintersportfreunden übernommen, es klappte alles wie am Schnürchen, so wie wir es von den Tellern gewohnt sind.

Bereits am Donnerstag zuvor trafen sich alle ehemaligen Schützenkönige und Jungschützenkönige, um den Jubiläumskönig auszuschießen.

Das beste Blatt schoß hierbei Meike Stephan, die den von Herbert Kosian gestifteten Königspokal erhielt.


Das Jahr 2003

Frank Ueberfeld wurde bei den Gaumeisterschaften 2003 2. Ritter auf der Gaukönigsscheibe.

Anläßlich der Bezirksversammlung am 06.04.2003 in Kronach wurde der 1. Vorsitzende Manfred Stark mit dem Ehrenkreuz der Stufe III ausgezeichnet.

Im Jahr 2003 fand in Coburg der Deutsche Schützentag statt. Am Samstag, dem 15. Mai nahmen wir am Jubiläumsfestzug teil. Für viele ein unvergeßliches Erlebnis.


Das Jahr 2004

Bei den Rundenwettkämpfen 2004 sicherte sich die 2. Mannschaft in der Gauklasse den Gruppensieg und stieg in die Gauliga auf.
An den Erfolgen waren beteiligt: Frank Marschall, Thomas Kretz, Meike Stephan und Katja Berghold.

Maik Stark errang bei den Gaumeisterschaften 2004 den Titel des 2. Gauritters.


Das Jahr 2005

Andre´ Rechnagel holte sich bei den Gaumeisterschaften 2005 den Titel des 1. Gaujugendritters.

Die 4. Mannschaft wurde bei den Rundenwettkämpfen 2005 Gruppensieger und stiegen in die A-Klasse auf.
Die Schützen waren: Peter Mergner, Klaus Jacob, Manfred Stark und Andre` Recknagel.


Das Jahr 2006

Das Schützenjahr 2006 war besonders für die Jugendabteilung der Tellkameraden recht erfolgreich.

So wurden die Jungschützen in der Schülerklasse Gaumeister sowohl in der Disziplin Luftgewehr , als auch Luftgewehr 3 - Stellungskampf.
Die erfolgreichen Schützen waren: Patrick Kretz, Christopher Frank und Erik Gehrer.

Einen weiteren großen Erfolg gab es für unseren Jungschützen Simon Schellhorn, er sicherte sich bei den Gaumeisterschaften 2006 den
Titel eines Gau-Jugendkönigs.

Christopher Frank war weiter bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreich und sicherte sich die Teilnahme an den Bayer.Meisterschaften.
Dort verpaßte er nur knapp die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften.

Die Schaustellerfamilie Treubel war im Jahr 2006 zum 40. mal mit ihren Fahrgeschäften auf dem Festplatz am Pfingst-Schützenfest. Zwischenzeitlich ist die Geschäftsleitung auf die Tochter Monika Pakull übergegangen.

Der Leiter der Jugendabteilung Andre` Recknagel legte erfolgreich die Prüfung zum Jugendleiterassistenten ab.

Die vom BSSB neu eingeführte Disziplin "Luftgewehr Auflage" machte es möglichm daß 2006 erstmals wieder Schützen der Tellkameraden an einer Bayerischen Meisterschaft teilnehmen konnten. Manfred Stark, Detlef Schümann und Gerhard Kirchner haben sich hierzu qualifiziert. In den folgenden Jahren (2009 und 2010) gelang dies allerdings nur Heinz Vollrath.

Neben dem alljährlich stattfindenden Preiskopf am Gründonnerstag, fand am Kirchweih-Freitag 2006 erstmals ein Preis-Bierkopf im Schützenhaus statt. Diese Veranstaltung ist zwischenzeitlich zu einer festen Einrichtung geworden.


Das Jahr 2007

An der Jahresschlußversammlung am 05.01.2007 wurde unser langjähriger Schützenmeister Detlef Schümann zum Ehrenschützenmeister der Tellkameraden ernannt. Detlef war 30 Jahre 1. und 10 Jahre lang 3. Schützenmeister.

Der Rosenmontagsfasching der Tellkameraden war über Jahrzehnte lang ein fester Bestandteil auf dem Veranstaltungskalender der Gemeinde. Nachden die Resonanz für diese Veranstaltung immer geringer wurde, fand dieser 2007 zum letzten mal statt.

Nach dem Abstieg der 1. Mannschaft in die Gauliga gelang 2007 der direkte Wiederaufstieg in die Gauoberliga.
Die Schützen waren: Günther Panzer, Heiko Stamm, Thomas Kretz und Frank Ueberfeld.


Das Jahr 2008

Unser Weißbierfest, das schon seit dem Jahr 1993 durchgeführt wird, wurde im Jahr 2008 durch eine Attraktion reicher. Alle Gäste haben die Möglichkeit, um den Weißwurstkönig mitzuschießen. Den Wanderpokal für den König stiftete unser Ehrenschützenmeister Detlef Schümann.

In den jahren 2008 und 2010 wurden unsere beiden Königsketten, an denen der Zahn der Zeit arg genagt hat, generalüberholt und neu gestaltet. Die Kosten hierfür wurden zum Großteil von den Mitgliedern durch Spenden getragen.

Einen großen Erfolg konnte 2010 unser Nachwuchsschütze Mike Kretz erringen. Anläßlich der Gaumeisterschaft errang er den Titel eines Gaumeisters in der Jugendklasse. Er qualifizierte sich außerdem für die Teilnahme den bayerischen Meisterschaften.


Das Jahr 2009

In der Disziplin "Luftgewehr Auflage" nahm Heinz Vollrath an den Bayerischen Meisterschaft teil.


Das Jahr 2010

Neben den vielen Veranstaltungen wie Anschießen, Er und Sie Schießen, Weißbierfest, Preiskopf, Königsessen, Weihnachtsfeier, Zeltlager der Jugend u.v.m. erfreut sich aber unser Schützenfest an den Pfingstfeiertagen weiterhin großer Beliebtheit. Nicht nur bei den Weidhäusern, sondern es hat sich zu einem Schützen- und Volksfest entwickelt, das weit über die Grenzen von Weidhausen bekannt ist.

Auch in diesem Jahr nahm Heinz Vollrath in der Disziplin "Luftgewehr Auflage" an den Bayerischen Meisterschaften teil.


Das Jahr 2011

Das Jahr 2011 - das Jahr des Alexander Merz

Anläßlich der Gaumeisterschaft vollbrachte Alexander Merz das Kunststück, sowohl den Titel des Gauschützenkönigs als auch den Titel des Bezirksschützenkönigs zu erringen.

„Mit Jahrhundertschuß zur Königswürde“, das war die Überschrift der Pressemitteilung des Bezirkes Oberfranken anläßlich der Bezirksversammlung in Lichtenfels.

Mit 38,3 Teilern siegte er um den Titel des Gauschützenkönigs, mit einem 0 Teiler ließ er beim Schießen um den Bezirkskönig alle hinter sich. Dies war im Gau und im Bezirk noch nie da, es ist in Schützenkreisen wohl ein einmaliges Ereignis, das wohl nur wenige erreichen werden.

Mit diesen beiden Titeln hatte der Verein dann  aber auch die Ehre und Verpflichtung, an zwei besonderen Festzügen teilzunehmen.
Am 10.07. fand in Gotha  die Feier anläßlich des 150-jährigen Bestehens des deutschen Schützenbundes statt. Neben dem Schützenverein Herzogstand aus Coburg waren wir die einzige Abordnung aus Bayern, die an diesem Festzug teilnehmen durfte. Dabei waren mit der Gaustandarte: Tobias Merz, Maik Stark und
Manfred Stark.

Am Oktoberfestumzug vertrat unser Bezirksschützenkönig zusammen mit den Schützen aus Bad Rodach den Bezirk Oberfranken. Hier waren als Begleiter dabei:
Tobias Merz, Heiko Stamm, Ingo Panzer und Maik Stark.
Es war eine wahre Regenschlacht, ein Festzug unter diesen
Bedingungen hat noch nie stattgefunden.

Das Jahr 2012

Anläßlich der Bezirksversammlung am 01.04. in Stadtsteinach erhielt der 1. Vorsitzende Manfred Stark für seine mehr als 30-jährige Arbeit in der Vorstandschaft der Tellkameraden die Großen Ehrennadel des BSSB.

Am 12.07. wurde im Beisein des Gauschützenmeisters Detlef Spickmann und des 1. Bürgermeisters Markus Mönch der 60.Jahrestag der Wiedergründung des Vereins nach dem 2. Weltkrieg gefeiert. Die Schützenbrüder Hans Helbig, Gerd Schellhorn, Willy Bauer und Horst Mozzo, die dem Verein seit der Wiedergründung noch angehören, erhielten die Ehrennadel für 60-jährige Mitgliedschaft im BSSB.

Für langjährige Tätigkeit in der Vorstandschaft wurden vom Bürgermeister Markus Mönch Heinz Vollrath, Werner Stephan, Frank Marschall und Frank Ueberfeld mit der Ehrenmedallie der Gemeinde ausgezeichnet.

Beim Jubiläumskönigsschießen aller ehemaligen Schützenkönige ging Katja Berghold als Siegerin hervor.


Das Jahr 2014:

Der 1. Vorsitzende Manfred Stark erhielt an der Jahresschlußversammlung aus den Händen des
1. Bürgermeisters Markus Mönch für seine 25-jährigee Tätigkeit als 1. Vorsitzender den Wappenteller der Gemeinde.
Frank Ueberfeld erhielt für seine langjährige Tätigkeit in der Vorstandschaft die Gemeinde-Ehrenmedaille.

Das Jahr 2015:

Erstmals in der Vereinsgeschichte kommt sowohl der Schützenkönig, als auch die Jungschützenkönigin aus
einem Haus - Heiko Stamm und seine Tochter Angelia Ruff.

Das Jahr 2016:

Heinz Vollrath erhält vom 2. Bürgermeister Manfred Künzel für seine 25-jährige Tätigkeit als 2. Vorsitzender
den Ehrenkrug der Gemeinde.

Das Jahr 2017:

Zum 25. mal fand das Weißbierfest mit dem Schießen um den Weißwurstkönig statt. Der König erhält jedes Jahr den vom Ehrenschützenmeister Detlef Schümann gestifteten Königspokal.
Die 1. Mannschaft mit den Schützen Heiko Stamm, Andre Recknagel, Tobias und Alexander Merz erkämpften sich in Gauoberliga den Gruppensieg und stiegen erneut in die Bezirksliga auf, mußten allerdings am Ende der Saison wieder in die Gauoberliga zurück. 



Die Jahre 2016 - 2018:

Während der mehrjähriger Bauzeit wurden die Damen und Herrentoiletten erneuert. Weiterhin wurde eine separate Personaltoilette eingebaut.

Das Jahr 2018:

In diesem Jahr fand ein Wechsel an der Spitze des Vereins statt.
Nach 27-jähriger Tätigkeit als 2. Vorsitzender übergab Heinz Vollrath den Posten des 2. Vorsitzenden an Andre Recknagel.

Heinz Vollrath wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er war während seiner 46-jährigen Mitarbeit in der Vorstandschaft
u.a. 27 Jahre 2. Vorsitzender.

Der 1. Vorsitzende Manfred Stark erhielt für seine 30-jährige Tätigkeit als 1. Vorsitzender von der Vorstandschaft ein Präsent und zusammen mit Heinz Vollrath die Ehrenamtskarte.

Anläßlich des Königsessens wurde Christine und Werner Stephan als 1. Ehepaar im Verein gemeinsam zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Brauerei Püls stattete den Wirtschaftsraum desSchützenhauses mit neuen Tischen und Stühlen aus.

Das Jahr 2019:

Der 1. Vorsitzende Manfred Stark erhielt für seine 40-jährige Tätigkeit in der Vorstandschaft als bisher einziges Vereinsmitglied das Ehrenschild der Gemeinde Weidhausen. Er war 31 Jahr 1. Vorsitzender, 3 Jahre 2. Vorsitzender und 6 Jahre Schriftführer.

Frank Marschall wurde mit dem Wappenkrug der Gemeinde ausgezeichnet, er ist 25 Jahre Hauptkassier.

Anläßlich der Königsproklamation am Schützenfest gab es erneut eine noch nie im Verein da gewesene Konstellation.
Mit der Mutter Melanie und dem Sohn Manuel Marschall bildeten beide das neue Königshaus.

Nachdem der Tank der Ölheizung im Schützenhaus nach 45 Jahren stark beschädigt ist wurde beschlossen, die Heizung auf Flüssiggas umzustellen.
Die ersten Vorabeiten wurden bereits getätigt.


Während der Wintermonate wurde die neue Heizung fertig installiert, sie konnte am 01.03. 2020 in Betrieb genommen werden.



Das Jahr 2020:

Ein schwarzes Jahr für die Welt - aber auch für den Verein

Am 17.02.2020 ist unser Ehrenvorstand Heinz Vollrath überraschend verstorben.
Ihm zu Ehren sollte anläßlich des Hauptschießens die Ehrenscheibe in Heinz Vollrath-Gedächtnisscheibe ausgeschrieben werden - doch dazu kam es nicht.

Ab Februar wurde die gesamte Welt von der ansteckenden Krankheit Corona Covid 19 heimgesucht.
Daher mußte ab dem 16.03. jegliches Vereinsleben eingestellt werden. Es fanden keine Vereinsveranstaltungen statt, auch der Schießbetrieb ruhte.
Auch das traditionelle Schützenfest an den Pfingsttagen konnte wegen der behördlichen Auflagen nicht stattfinden. Dies war das erste mal in der Vereinsgeschichte (außer in den Kriegsjahren), dass das Fest nicht stattfinden konnte.

Eine Schreckensnachricht erlangte uns am 27.03. Im Wirtschaftsraum hat sich der dort verlegte Fliesenboden aus bisher nicht erklärlichem Grund gelöst.
Es mußte daher der gesamte Raum mit allem Inventar ausgeräumt werden.
Durch die Mithilfe der Mitglieder konnte der Raum wieder so hergestellt werden, dass ein neuer Fliesenbelag eingebracht werden konnte.
In diesem Zusammenhang sind auch die Heizkörper und der Gläserschrank erneuert worden.
Dies kostete dem Verein ein nicht unerhebliche Summe. Da ja auch das Schützenfest ausgefallen und das Vereinsheim geschlossen war, fehlte
dem Verein jegliche Einnahme.

Nachdem seitens der Behörde die Auflagen gelockert worden sind, konnte das Schützenhaus am 20.08 wieder geöffnet werden, wenn auch unter versch. Auflagen.

Durch den Einbau der neuen Heizung mußte vor  der Terrasse der Gastank ins Erdreich eingebaut werden. In diesem Zusammenhang wurde ein gepflasterter Weg angelegt, so dass man jetzt vom Parkplatz her mit Kinderwagen, Rollstuhl  o.ä. über diesen Platz auf die Terrasse gelangen konnte.